Spielplatzfest am 09.07.2016

P1030356

Das vom Jugendamt der Stadt Schwerte und unserem SPD Ortsverein gemeinsam organisierte Spielplatzfest auf dem Spielplatz Kopernikusstr. erfreute sich zum dritten Mal großer Beliebtheit bei Groß und Klein. Bei strahlendem Sonnenschein war dieses Fest ein gelungener Auftakt zum Kinderferienspaß in diesen Sommerferien. Von den Spielplatzpaten gab es leckeren Kuchen, Muffins, Wasser, Saft und Kaffee für die Erwachsen. Auch Eis vom extra bereitgestellten Eiswagen durfte natürlich nicht fehlen. Kinderschminken, eine Hüpfburg, Torwand- und Bogenschießen und allerlei andere Dinge aus dem Spielmobil erfreuten die ca. 100 Kinder, die sich über den Nachmittag verteilt tummelten. Danke nochmals an die fleißigen Helferinnen und Helfer des Jugendamtes und unseres Ortsvereins. Weitere Bilder sind unter dem Bereich Fotos zu finden!

Stadtverbandsparteitag am 02.07.2016

ov_img_0902

70 Personen, Delegierte, Mitglieder und Gäste nahmen an der öffentlichen Veranstaltung teil, darunter auch der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek und Landtagsabgeordneter Hartmut Ganzke und die örtliche Presse. Es lagen über 30 Anträge vor, die von den Delegierten zu beraten und beschließen waren.

12 Anträge hat der OV Nord gestellt und 12 zustimmend beschlossen.

Themen wie Sicherheit, Glasfaser, Rente, Krankenversicherung, Schutz des deutschen Stahls, Homo-Ehe und viele für die SPD wichtigen soziale Themen standen auf der Tagesordnung.Es ergingen viele Aufträge an die Schwerter SPD-Fraktion, und an die Parteigremien Kreis, Land und Bund. Das Motto „Klare Kante, klare Ziele“ begleitete die Veranstaltung mit Ihren vielseitigen Themen und Beschlüssen.

Hierüber werden wir auf dieser Seite sukzessive in Einzelheiten berichten.

Bilder der Veranstaltung sind unter der Rubrik „Fotos“ zu finden !

Anträge des OV-Nord zum Stadtverbandsparteitag am 02.07.2016

spd_logo_jpg-data

 

SPD Orstverein Schwerte Nord

Antrag zum Stadtverbandsparteitag am 02. Juli 2016

Bei allen städteplanerischen Unternehmungen sollte die Zukunft des autonomen Fahrens bedacht werden.

Begründung

Schon jetzt haben aktuelle Modelle aller KFZ Hersteller autonome Systeme an Board, die -derzeit noch – den Fahrer unterstützen. In Wuppertal und Bayern gibt es erste Testrouten, auf denen autonome Fahrzeuge am normalen Verkehr teilnehmen.

In den USA betreibt die Firma Google derzeit 240 vollautonome Fahrzeuge, die in den vergangenen zwei Jahren über 9 Mio. Kilometer unfallfrei zurückgelegt haben. Unlängst bestellten sie weitere 100 Fahrzeuge die Umgerüstet werden sollen bei Fiat/Crysler.

Die Veränderungen die mit dieser Technologie einher gehen sind zu gravierend, um nicht frühzeitig bedacht zu werden. Einerseits wird es zur Freisetzung vieler Arbeitskräfte kommen, bei Taxi-, Bus- und LKW-Fahrern und bei den Paketzustellern. Andererseits werden Senioren und Behinderte mobil, Parkraum in den Innenstädten wird frei, weniger Staus etc.


SPD Ortsverein Schwerte Nord

Antrag zum Stadtverbandsparteitag am 02. Juli 2016

Gleichstellung von Homo- und Heterosexuellen

Eine Ehe, gleiche Rechte. Jetzt! Keine als Lebenspartnerschaft getarnte Ehe zweiter Klasse für Homosexuelle.

 

Begründung

Weil der Mensch ein Mensch ist. Es liegt in der Natur des Homo Sapiens, dass ca. 10% der Individuen homosexuell sind.

Die Ablehnung der Homosexualität findet sich vor allem in den abrahamitischen Religionen und den durch diese geprägten Kulturen.

Die Ablehnung der Homosexualität ist also eine rein kulturell begründete Ablehnung.

Fakt ist: Homosexualität ist normal!

Homosexuelle Paare müssen auch normale Rechte, also die gleichen Rechte wie heterosexuelle auch haben.

Insbesondere für die Schwulen und Lesben in Deutschland dürfte es nicht zu verstehen sein, warum die seit Jahrhunderten andauernde Diskriminierung nicht endlich ein Ende findet.

Darum dürfen wir nicht müde werden, immer und immer wieder die totale Gleichstellung zu fordern! Es wurden Schritte gemacht, in die richtige Richtung, aber in diesem Fall ist nicht der Weg das Ziel!


SPD Ortsverein Schwerte Nord

Antrag zum Stadtverbandsparteitag am 02. Juli 2016

Schnelles Internet für alle

Die SPD-Schwerte wird sich dafür einsetzen, und neue Wege finden, allen Bürgern einen Zugang zum Glasfasernetz zur Verfügung zu stellen.

Begründung

Das Internet ist integraler Bestandteil des öffentlichen Lebens, schnelle Datenverbindungen sind wichtig und werden immer wichtiger werden. Der Zugang zu schnellen Datenverbindungen ist zentrale Notwendigkeit für die Teilhabe am öffentlichen Leben.

Aus diesen und weiteren Gründen dürfen wir es nicht zulassen, dass ein solcher Zugang Privileg der gut und besser Verdienenden wird, und die normal- und gering Verdiener abgehängt werden.

Ob bei der Nutzung der Medien oder dem Zugang von sozialen und medizinischen Diensten, eine schnelle und stabile Verbindung wird immer wichtiger.

Daraus ergibt sich, dass die flächendeckende Anbindung aller Haushalte in Schwerte ans Glasfasernetz für die SPD ein dringendes Thema ist.

Die Herausforderung ist gestellt, die Aufgabe ist klar, die Diskussion eröffnet.


SPD Orstverein Schwerte Nord

Antrag zum Stadtverbandsparteitag am 02. Juli 2016

Keine Grundgesetzänderung, kein militärischer Einsatz der Bundeswehr im Inneren.

 

Begründung:

Insbesondere aus konservativen Kreisen ist die Forderung zu vernehmen die Möglichkeit zu schaffen die Bundeswehr im Inneren einzusetzen.

Zur Rechtfertigung dient die Angst vor Terror.

Nicht nur, dass eine solche Angst den Terroristen in die Hände spielt, Sie wird so auch befeuert.

Wir brauchen eine besser ausgebildete und ausgerüstete Polizei. Erste Schritte hierzu wurden Unternommen.


SPD Orstverein Schwerte Nord

Antrag zum Stadtverbandsparteitag am 02. Juli 2016

Die SPD-Schwerte bekennt sich zur Windkraft und lehnt jede Quotierung ab. Es ist notwendig neue und kreative Lösungen für die kurzfristige Speicherung von Energie zu etablieren.

Die Stadtwerke Schwerte werden gebeten, die Möglichkeit einer Kopplung von Energiespeicherung und Car-Sharing zu überprüfen

 

Begründung

Die Akkus einer Car-Sharing-Flotte können als kurzfristiger Energiespeicher für überschüssige Energie aus regenerativen Energiequellen dienen.

Die Stadt Schwerte / der Kreis Unna kann hier seine Stärken nutzen, die durch die Lage am Rande des Ballungsraumes Ruhrgebiet und den offenen Flächen im Umland entstehen. So können einerseits Pendler in dem Ballungsraum von den Fahrzeugen profitieren und andererseits die Stromgewinnung durch die Windenergie von deren Akkus.


SPD Orstverein Schwerte Nord

Antrag zum Stadtverbandsparteitag am 02. Juli 2016

Verbesserung der Infrastruktur für die eMobilität

 

Begründung

Der Verbrennungsmotor ist in seiner bekannten Form ein Auslaufmodell, die Zukunft gehört dem elektrischen Anrieb. Dieser bietet Vorteile beim Lärm und bei den Abgasen. Insbesondere im Innenstadtbereich hat diese Antriebsart schon jetzt die größten Vorteile.

Als ein bedeutender Nachteil wird die Reichweite der Fahrzeuge gesehen. Wenn aber nahezu immer und überall nachgeladen werden kann, schwindet dieser Nachteil.

Deshalb sollten schnellstmöglich, flächendeckend öffentliche Ladestationen eingerichtet werden.

Der Fuhrpark der der Stadt sollte Vorbild sein und auf eMobile umgerüstet werden, suggestive bei jeder Neubeschaffung.


Antrag zum Stadtverbandparteitag am 02.07.2016:

OV Schwerte-Nord

Elektromobilität: Ersatzbeschaffung kommunaler Fahrzeuge

Vor dem Hintergrund des Klimawandels und einer gewissen Vorreiterrolle der Kommunen bei der Umsetzung des Klimaschutzes (z.B. durch die Beschäftigung von Klimaschutzbeauftragten oder –manager) sollen die in den Kommunen vertretenen SPD-Fraktionen bei der Ersatzbeschaffung von Kommunalfahrzeugen verstärkt darauf einwirken, bei der Vergabe von Aufträgen auch Angebote über entsprechende Elektrofahrzeuge einzuholen. Hierbei sollte auch eine Zuschussmöglichkeit (analog zur Regelung für Privatpersonen) für die Beschaffung von kommunalen Elektrofahrzeugen (auch Nutzfahrzeuge) angestrebt werden. Da sich der Einsatz von Kommunalfahrzeugen häufig lediglich auf das Gebiet der Kommune beschränkt, dürfte es kein Problem mit der Reichweite dieser Fahrzeuge geben.

Bericht Mitgliederversammlung vom 07.06.2016

IMG_0599

Mitglieder und Gäste trafen sich im Naturfreundehaus an der Waldstraße 30 am 07.06.2016

Tagespunkte waren Terminplanung und Veranstaltungen für 2016, der OV SPD Nord in sozialen Netzwerken, Anträge für den Parteitag (hier gibt es Anträge wie nie zuvor), wer pflegt in Zukunft die Homepage von OV SPD Schwerte/Nord, Bericht der der Ratsfraktion, Bericht des Kreistages und ihre Neuen Ziele, Maßnahmen vor Ort, was kann d…ie SPD dazu beitragen Schwerte wieder schöner machen um die vor Müll/Unkraut, Schlaglöcher auf den Straßen zu befreien?, es ging über die Übersicht unserer Delegierten vom OV Schwerte/Nord und unter verschiedenes kamen viele extra spannende Themen wie u.a. Glasfaser in Schwerte zum Vorschein und Neues Mitglied des SPD-Ortsvereins Schwerte -Nord. Auf der gestrigen Ortsvereinsversammlung begrüßte Vorsitzender Bernd Engelhardt den Schüler Hendrik Heithus als neues Mitglied. Hendrik ist schon bei den Jusos aktiv und bringt sich bereits mit frischen Wind in die Arbeit des Ortsvereins ein.

Link: http://www.spd-schwerte-nord.de http://twitter.com/OVSchwerteNord

Facebook: http://www.facebook.com/spdschwerte

Besuch beim FBG

Besuch FBG1

Mitglieder der SPD-Fraktion besuchten am Montag das FBG in Schwerte.

Schulleiter Heiko Klanke und Kolleginnen und Kollegen seines Teams führten die SPD-Fraktionsmitglieder durch die Schule, wobei der Neubau der Mensa und der Aula hier im Vordergrund standen. Besichtigt wurden aber auch z.B. die Räume  des naturwissenschaftlichen Unterrichtsbreichs. Hier beeindruckten die technischen Möglichkeiten, die dem FBG für den Unterricht zur Verfügung stehen. Die SPD-Fraktionsmitglieder wurden über alle Kernangebote der Schule und der damit einhergehenden Kooperationen mit anderen Schulen, Sportvereinen und Verbänden sowie der heimischen Wirtschaft  ausführlich informiert und Heiko Klanke und sein Kollegium standen den SPD-Fraktionsmitgliedern noch lange für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

Das FBG muss und wird mindestens dreizügig bleiben. Dafür werden wir alles tun, versprachen die SPD-Fraktionsmitglieder.

KEINE AUSGRENZUNG VON SCHÜLERINNEN UND SCHÜLERN

spd_logo_jpg-data

SPD WANRT VOR AUSGRENZUNG VON SCHÜLERINNEN UND SCHÜLERN AN DER REALSCHULE

Die SPD begrüßt die Antragstellung auf Einrichtung eines Hauptschulbildungsgangs an der Realschule. Allerdings scheint die Verwaltung hiermit die Einrichtung einer Sonderklasse zu verbinden. So zumindest ist es den Verlautbarungen der Verwaltung und auch der Berichterstattung der Medien zu entnehmen.

Tatsächlich ist aber die Möglichkeit durch § 132 c des 12. Schulrechtsänderungsgesetzes nicht zur Einrichtung einer Sonderklasse, sondern als Bildungsgang im vorhandenen Klassenverband geschaffen worden. Dies ist eindeutig in § 132 c Absatz 2 geregelt. Das heißt, dass keine gesonderte Klasse geschaffen werden soll. Dies ist zwingend von der Verwaltung und von der Schulleitung zu beachten.

Uns ist sehr wichtig, dass Schwerter Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Möglichkeiten in Schwerte beschult werden. Deshalb haben wir uns für die Einrichtung einer 5. Eingangsklasse an der Gesamtschule und für die 2. Gesamtschule in Schwerte eingesetzt.

Es ist nun richtig, den Übergang im Rahmen der Auflösung der Realschule zu gestalten. Dies darf aber auf keinen Fall zur Ausgrenzung von Schülerinnen und Schülern aus ihrem bestehenden Klassenverband zur Folge haben und wäre auch nicht im Sinne des Gesetzgebers.

Pressemitteilung vom 24.02.2016

spd_logo_jpg-data

Vermehrte Kommunikation mit den Schwerter Bürgerinnen und Bürgern sowie Öffnung und Attraktivitätssteigerung für Jugendliche. Das sind zentrale Anliegen, die sich der SPD-Ortsverein Schwerte Nord auf der Februar-Sitzung zur Aufgabe gemacht hat. Dabei will der Ortsverein die Beteiligung an den sozialen Netzwerken intensivieren und durch Einflussnahme in den entsprechenden politischen Gremien den Ausbau des schnellen Internets und der Breitbandverkabelung in Schwerte nach vorne bringen. „Wir können über die Schienen Facebook und Twitter  eine sehr große Zahl von Internetnutzern erreichen und uns mit denen austauschen, und das ist polisch der richtige Weg“, ist Uwe Görke-Gott überzeugt.

Und OV-Vorsitzender Bernd Engelhardt ergänzt: „Internet wird in zunehmendem Maße in unserer Gesellschaft noch wichtiger: Für Betriebe, für den täglichen Gebrauch, für Jugendliche, ja für alle Alters- und Gesellschaftsgruppen. Deshalb müssen wir alles daran setzen, um für Schwerte einen hohen technischen Standard zu garantieren.“ Engelhardt erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die Anstrengungen der WfG des Kreises Unna.

Die weiterführenden Schulen Schwertes waren ein weiteres Thema der SPD-Versammlung. Dabei machte die Fraktionsvorsitzende Angelika Schröder deutlich, dass ihr die 6-7-Zügigkeit der beiden örtlichen Gymnasien mittel- bis langfristig sehr am Herzen liegt, obwohl kurzfristig rechtlich eine 5-Zügigkeit festgeschrieben werden muss. Unzufrieden zeigt sich der Ortsverein mit dem Ablauf der Vorbereitung des Planfeststellungsbeschlusses B 236 durch Landesbetrieb und Bezirksregierung. Denn dieses sehr langwierige Verfahren stellt Schwerte vor große straßenverkehrliche Probleme. Nach Auskunft der BR sei mit dem Beschluss Ende 2016 zu rechnen.

Ansprechpartner – Neue Medien

spd_logo_jpg-data

 

Uwe Görke-Gott, Ludwigstraße 3, 58239 Schwerte, Telefon: 02304/82407, Fax: 02304/86375

Mail: email@uwegoerke-gott.de

Homepage: http://www.uwegoerke-gott.de   Twitter: http://twitter.com/Ueffcken

Der Kümmerkasten – Wir kümmern uns!

Wir können keine Wunder wirken, manchmal hilft jedoch ein anderer Blickwinkel oder eine andere Herangehensweise.

Die SPD Schwerte möchte für Bürger(innen) sichtbarer werden und startet nun mit einem virtuellen „Kümmerkasten„.

Die Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit erhalten, unbefangen und ohne großen Aufwand, ihre Kritik, ihre Anregungen, wenn es denn so ist, auch ihre Wut, aber auch Lob oder Zustimmung mitzuteilen.

Wir sind gespannt auf die Resonanz der Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen mehr vom Bürger wissen, mehr auf ihre Belange eingehen und wir erhoffen uns viele spannende Anregungen, über das, was Sie nervt in Schwerte, was man ändern sollte.Egal was den Bürger bedrückt, einfach raus damit. Wir bearbeiten die Infos, und ggf. leiten wir sie an die richtigen Stellen weiter bzw. versuchen Lösungen zu finden.

Außer dem hauptamtlich tätigen Bürgermeister gibt es noch sehr viele. z. B. SPD-Politiker, die ehrenamtlich, auch neben ihrer beruflichen Tätigkeit, arbeiten und deshalb nicht so bekannt sind. Das wollen wir ändern.

In der Kommunalpolitik versuchen Menschen, ehrenamtlich   Dinge zu verbessern, zu verändern und zu bewegen. Da werden auch Fehler gemacht, aus denen gelernt werden muss. Aber gemeinsam ist man viel stärker.

Das versuchen wir nun im Internet mit unserem „Kümmerkasten„, den unser Genosse Uwe Görke-Gott betreut.

Viele Themen laufen schon im Hintergrund wie Glasfaser/Schulen in Schwerte, Straßenverhältnisse in Schwerte, Freizeitangebot für Jugendliche, Leerstände Einzelhandel, um nur einige zu nennen.

Nun liegt es an Euch/Ihnen mit ihren Belangen uns in die Verantwortung zu nehmen. Wir versuchen dann unser Bestes und werden es auf unserer Homepage (http://www.spd-schwerte-nord.de ) wie Facebookseite (https://www.facebook.com/spdschwerte/?fref=ts ) veröffentlichen.

Wir bitten aber um Verständnis, dass wir keine anonymen Zuschriften bearbeiten.

SPD-Schwerte: kontakt@spd-schwerte.de    Homepage: http://www.spd-schwerte.de

Brief an Bürgermeister Böckelühr bzgl. Zaun Parkplatz Waldstr./Fußgängerbrücke

spd_logo_jpg-data

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

ich bitte Sie, folgende Anregung des SPD-OV Nord zu berücksichtigen und umzusetzen:

Anregung: Der Zaun mit Handlauf am Parkplatz Waldstraße/Fußgängerbrücke befindet sich in einem äußerst desolaten Zustand. Die Funktion der Einzäunung zum Waldrand hin ist kaum noch gegeben. Die Anlage ist dermaßen heruntergekommen, dass der optische Eindruck für Vorbeikommende beschämend ist.

Ich bitte Sie, den Zaun wieder herstellen zu lassen. Der Ortsverein erklärt sich auch bereit, bei der Erstellung der Anlage zu helfen.

Der Zaun befindet sich am Ende der Waldstraße auf der nördlichen Seite in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerbrücke. Dieser Bereich hat bedingt durch die Bushaltestellen und die räumliche Nähe des Freischützes Portalfunktion für Schwerte.

Vielen Dank

und freundliche Grüße

  1. A.

Bernd Engelhardt